An dieser Stelle wurden bis August 2016 Links zu aktuellen Beiträgen zur Situation in Rojava/Kobanê veröffentlicht. Eine umfassende Übersicht (die auch die Situation in Südkurdistan/Irak berücksichtigt) findet sich beispielsweise bei Rojname News Network (RNN). Für die Inhalte der Links übernehmen wir keine Verantwortung.

16.08.2016: 'War on Wall' heißt eine Ausstellung des Fotografen Kai Wiedenhöfer. Darunter auch Bilder aus Kobanê. Artikel aus der Berliner Zeitung.

„War on Wall“ Bilder des Fotografen Kai Wiedenhöfer – Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/24600362 ©2016

10.08.2016: Ein Rettungswagen für Kobane. Organisiert von der Initiative 'Dresden hilft!'. Beitrag des MDR.

30.07.2016: Eine dänische Hilfsorganisation konnte einen Schulbus für Kobane ermöglichen. Beitrag in Englisch.

28.07.2016: Pressemitteilung der deutsch-kurdischen Initiative Nordsyrien zu den Anschlägen in Qamishlo.

23.07.2016: Ein Arzt aus Deutschland ist in Kobane tätig. Er berichtet im ZDF über die Lage vor Ort.

Juni 2016: Bericht über eine Reise durch Westkurdistan. Von Kamal Sido, Gesellschaft für bedrohte Völker.

07.11.2015: Kriegsflüchtlinge wollen zurück nach Kobanê. Beitrag im Kurier.

03.11.2015: SpiegelOnline veröffentlichte ein Video über die Zerstörungen in Kobanê.

25.10.2015: Rojava wird auf Hilfe angewiesen sein. Beitrag auf n-tv.

03.10.2015: Hochzeit in Kobanê. Beitrag von stern.de

28.09.2015: Kurdische Kräfte trotzen dem IS und planen weitere Gebiete zu befreien. Beitrag von N24.

19.08.2015: Von den Kurden geht Veränderung aus. Radiobeitrag.

23.07.2015: Ute Hoffmann berichtet von einer Reise in die Grenzregion. RP online.

06.07.2015: Eine Initiative in Köln sammelt auch für Schulen in Kobanê - tolle Aktion! Hier zum Artikel.

29.05.2015: Kobani lebt wieder. Beitrag auf ZeitOnline.

28.05.2015: Ausführliches Interview mit Idris Nassan. Beitrag von TELEPOLIS.

27.05.2015: Süddeutsche Zeitung: Nach den Kämpfen geht das Sterben in Kobanê weiter.

27.05.2015: Stadt voller Trümmer. Artikel auf Presseportal.

27.05.2015: Bevölkerung von Kobanê von tausenden Blindgängern gefährdet. Artikel auf swissinfo.

27.05.2015: Kobanê ist frei. Deutscher Kämpfer spricht in der BILD.

27.05.2015: Widerstandskämpfer aus Rojava stehen vor den Toren der 'IS' Hauptstadt Rakka. Spiegel online.

14.05.2015: Life is sprouting from ruins. Film (türkisch) und Artikel (englisch) von Murat Bay.

14.05.2015: Die zweite Schlacht um Kobanê. Artikel in Englisch.

12.05.2015: Auf Einladung der Europäischen Parlaments ist Gesundheitsminister Nassan Ahmad in Dinslaken zu Gast. Zum Artikel.

10.05.2015: Die Geschlossene Grenze verhindert den Wiederaufbau. Beitrag von Kurmenistan News.

08.05.2015: Kobani - a symbol forgotten. Beitrag der Deutschen Welle nach einem Gespräch mit Idris Nassan..

06.05.2015: Gulf news berichtet (auf Englisch) über die Zerstörungen in Kobanê.

04.05.2015: The Times Israel (auf Englisch) berichtet über die Lage in Kobanê.

24.04.2015: Kobanê braucht Hilfe beim Wiederaufbau. Artikel in der Tiroler Tageszeitung.

23.04.2015: Im österreichischen Standart: Kurden aus Kobane hoffen auf europäische Hilfe beim Wiederaufbau.

10.04.2015: Return to Kobane, Beitrag in englischer Sprache.

03.04.2015: "Hilfslieferung für Kobanê aus Akdeniz
Die von der Partei der demokratischen Regionen (BDP) geführte Stdatverwaltung von Akdeniz hat neun Wagenladungen mit Nahrungsmitteln und Hilfsgütern für Kobanê gesammelt. Vor der Abfahrt würdigten die Ko-Bürgermeister M. Fazıl Türk und Yüksel Mutlu den Wiederstand in Rojava: "Der Wiederaufbau von Kobanê ist eine humanitäre Pflicht. Unsere Hilfe ist ein Tropfen im Ozean verglichen mit dem historischen Kampf, der in Kobanê gegen ISIS geführt wird. Die Kämpfer­innen und Kämpfer von YPG und YPJ haben ein Vermächtnis in der Geschichte der Menschheit hinterlassen."" Quelle.

31.03.2015: Befreit und doch umzingelt. Bericht von zwei Jornalisten, die vor Ort waren.

31.03.2015: Ein schweitzer Dorf für Kobanè. 100 Wohncontainer sollen als Übergangswohnungen dienen, bis die Stadt wieder aufgebaut ist. Zum ganzen Artikel.

28.03.2015: "Ministerpräsident Enver Müslim zeigte sich bei der Delegation gegenüber dankbar und erklärte, dass der Kanton Kobanê nicht nur den Kurden gehöre, sondern allen, die für Demokratie und den Frieden sind. Der Kampf für Demokratie, Gleichberechtigung, Brüderlichkeit und Freiheit werde weiterbestehen." Zum ganzen Beitrag.

26.03.2015: "Der Kontrast zwischen den von ISIS beherrschten Städten und dem befreiten Kobane könnte größer nicht sein: Dort, wo die schwarze Flagge von den Gebäuden geholt und verbrannt wurde, kehrt das Kinderlachen zurück." Zum ganzen Artikel.

26.03.2015: Von der Informationsstelle Kurdistan:

Hilfskonvoi für Kobanê in Mêrdîn gestartet

25 Fahrzeuge mit Hilfsgütern sind am Donnerstag aus Mêrdîn (Mardin) nach Kobanê aufgebrochen.

Die Ko-Bürgermeister von Mêrdîn, Ahmet Türk und Februniye Akyol Akay sprachen auf einer Pressekonferenz vor der Abfahrt des Hilfskonvois davon, dass der Konvoi neben Nahrungsmitteln und Kleidung auch die Botschaft “Vergesst Kobanê nicht” transportiert. Die Ko-Bürgermeister, die den Konvoi begleiten werden, erinnerten an den historischen Widerstand von YPG, YPJ und HPG in Kobanê und riefen die Bevölkerung der Türkei und Nordkurdistans dazu auf, der Bevölkerung von Kobanê weiterhin bei der Rückkehr und beim Wideraufbau ihrer Stadt zu helfen.

ANF, 26.03.2015, ISKU

24.03.2015: Neue Züricher Zeitung: Der 'IS' rekrutiert Kinder.

21.03.2015: Im Schatten des Todes: Das Leben kehrt zurück nach Kobanè. Artikel im Luxenburger Wort.

16.03.2015: "And from Turkey come reports that the Turkish Municipalities Union, headed by Istanbul Metropolitan Mayor Kadir Topbaş, have decided to help Kobane city rebuild, extending whatever help is requested" read more here.

15.03.2015: Ein Sprecher des 'IS' interpretiert die Niederlage in Kobanè in einen Sieg um.

14.03.2015: Artikel zur Lage der Ezid_innen in Sengal.

14.03.2015: Beitag über das leben der Flüchtlingskinder.

14.03.2015: Setzt der 'IS' Chemiewaffen ein? Artikel von Spiegel oline.

13.03.2015: "Den Besuchern bot sich ein Bild wie aus einem Endzeit-Film: überall Trümmerhaufen, skelettartige Häuserruinen, zerfetzte Autos. Leichengeruch liegt über den Schutthalden, längst sind nicht alle Toten geborgen." Zum ganzen Artikel.

11.03.2015: "Anders als die Töchter von Dschihan gehen rund 200 kurdische Kinder wieder zur Schule. Anfang März, nach mehr als vier Monaten Krieg, begannen Lehrer und Freiwillige mit dem Unterricht. Die meisten Schulen seien zerstört und nur wenige Kinder in der Stadt, aber trotzdem sei der Unterricht wichtig, sagt die 17 Jahre alte Rohat, eine der Freiwilligen. „Es ist besser für die Kinder, wenn sie in der Schule sind, und nicht auf der Straße, zwischen Bomben und IS-Leichen.“" Artikel aus der Süddeutschen Zeitung.

11.03.2015: Bericht der Expert_innenkommission zur Lage in Kobanè (in englischer Sprache).

10.03.2015: Bericht über eine Solidaritätsvernstaltung für Kobanè in Witten.

08.03.2015: "Nach vier Monate Wiederstand ruft KRG-Präsident Massud Barzani zum Wiederaufbau von Kobane auf." Zum ganzen Artikel.

08.03.2015: 650 'deutsche' kämpfen für den 'IS'.

06.03.2015: Bildstrecke von der Flucht aus Kobanè.

05.03.2015: Bis zum Ufer des Euphrat ist das Umland von Kobanè zurückerobert.

03.03.2015: Neues über die Lage im Sindschar-Gebiet.

02.03.2015: 'Eine Schule für Kobanè' im Interview bei FluxFM. Zum Nachhören hier klicken.

01.03.2015: Verstärkung für Kobane, vierte Gruppe Peschmerga ist angekommen.

27.02.2015: ""Unsere Fahne weht über Tal Hamis", sagte YPG-Sprecher Redur Xelil. "Wir durchkämmen die Stadt nun auf der Suche nach Terroristen und Minen." Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte, die der Opposition nahesteht, bestätigte die Einnahme von Tal Hamis durch die Kurden-Miliz. Die Region an der Grenze zwischen Syrien und dem Irak bildet eine Landbrücke zwischen den vom Islamischen Staat kontrollierten Gebieten in beiden Ländern." Weiter zum ganzen Beitrag.

26.02.2015: "Indessen äußerte der syrisch-katholische Erzbischof Jacques Behnan Hindo, dass die Türkei die Christen an der Flucht hindern würde. Die Grenzen für christliche Flüchtlinge blieben verschlossen, während die Türkei aber “Lastwagen, Kämpfer des IS, gestohlenes Öl aus Syrien, Weizen und Baumwolle“ durchlasse, wie Hindo gegenüber dem Sender Radio Vatikan mitteilte." Aus einer Pressemitteilung von Civaka Azad – Kurdisches Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit e.V.

26.02.2015: Teile von Kobanè sind vermint. "Die Gegend der nordsyrischen Stadt nahe der türkischen Grenze sei voll von Überresten von Kriegsmunition, sagte Geneva-Call-Präsidentin Elisabeth Decrey Warner am Donnerstag in Genf vor den Medien." Artikel aus einer schweitzer Zeitung.

25.02.2015: n-tv zur aktuellen Situation in Nordsyrien.

23.02.2015: Nach der Befreiung von Kobanè beginnen die Volksverteidigungskräfte mit der Befreiung von Tel Hamis. Zum Artikel.

22.02.2015: Die Heimkehrer von Kobane. Artikel der DW.

22.02.2015: faz zum türkischen Militäreinsatz nahe Kobane.

22.02.2015: "Die Stadtbevölkerung Kobanes, die aufgrund der Gefechte in die Türkei und Kurdische Region flüchtete, hat auf eine fieberhafte Weise mit dem Wiederaufbau der Trümmerstadt begonnen:" Zum Artikel.

20.02.2015: Bild einer zerstörten Schule in Kobane.

19.02.2015: 242 Dörfer befreit, Artikel auf ntv.

18.02.2015: "»Alleine werden die Kurden den Wiederaufbau nicht schaffen«, sagt Katrin Göring-Eckardt. Vordringlich sei derzeit noch mehr logistische und finanzielle Unterstützung für die UN-Flüchtlingshilfe in der Region, erklärt die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag. »Darüber hinaus wird Deutschland noch mehr Flüchtlinge aufnehmen müssen. Der nächste Schritt wäre, wenn man eine befriedete Region hat, die Rückkehr der Menschen in ihre Heimat und den Wiederaufbau zu unterstützen.«" aus einem Artikel von Jürgen Rahmig.

18.02.2015: Bericht zur Lage der Kinder in kurdischen Gebieten.

18.02.2015: Zu einer möglichen humanitären Waffenruhe im umkämpften Aleppo.

17.02.2015: Neues aus dem Umland von Kobane, 163 Dörfer befreit.

15.02.2015: "Pflegebedürftige Menschen in Kurdistan werden im durchschnitt drei Mal höher bezahlt als die im Irak. Das sagte der irakische Politiker Dr. Arafat Kareem Stuni." Hier weiter lesen.

14.02.2015: Mehr als 20.000 ausländische Kämpfer in den Reihen des 'IS'.

12.02.2015: Bericht im ZDF: Stunde Null für Kobane.

 11.02.2015: Interview mit dem Wiederaufbaukomitee für Kobane.

11.02.2015: Verstärkung im Kampf gegen den 'IS': Anonymous eröffnet den Kampf in der virtuellen Welt.

10.02.2015: Beitrag der Welt zur Lage in Kobanè mit kurzem Film.

10.02.2015: Nach seiner Rückkehr aus dem Sindschar-Gebirge schildert Grünhelme-Gründer Neudeck seine Eindrücke auf n-tv.

09.02.2015: "Kobane ist frei, aber zerstört" - Interview mit Martin Glasenapp.

08.02.2015: "Im Norden Syriens eroberten kurdische Einheiten im Umland der Stadt Kobane weitere Gebiete vom IS zurück. Die Kurden hätten mittlerweile rund 100 Dörfer eingenommen und die Extremisten bis zu 25 Kilometer von der Stadtgrenze zurückgedrängt, meldete die Beobachtungsstelle. Kobane selbst hatten die Kurden vor fast zwei Wochen befreit." Ganzer Artikel von n24.

07.02.2015: Tagesschau zur Situation im Irak.

06.02.2015: NZZ zur Lage in Kobanè.

04.02.2015: Die Menschen in Kobanè lachen. Interview mit Herrn Glasenapp von medico international. Beitrag im Tagesspiegel.

03.02.2015: Interview mit Medico International: Kobane ist eine Trümmerwüste.

01.02.2015: Spiegelonline über die Lage in der Stadt (mit Fotostrecke).

01.02.2015: Artikel zur Befreiung von weiteren Dörfern in der Umgebung von Kobane.

31.01.2015: Hintergrundgespräch der dw zur aktuellen Situation in Kirkuk/Mossul Günter Meyer.

30.01.2015: Kobanè in Schutt und Asche. Artikel in der Tiroler Tageszeitung.

28.01.2015: dw zur Lage in Kobanè mit Fotos aus der Stadt.

27.01.2015: Bericht in der Süddeutschen Zeitung zur Befreiung von Kobanè.

25.01.2015: Laut einer Meldung bei rtl kontrollieren die Verteidiger_innen von Kobanè nunmehr 85% des Stadtgebietes.

21.01.2015: Interview mit David Graeber nach einer Reise nach Rojava.

21.01.2015: Interview mit einem Studenten aus der BRD, der vor Ort in Kobanè war.

21.01.2015: Artikel zur Lage mit eindrucksvollen Fotos.

20.01.2015: In diesem Jahr jährt sich zum 100. Mal der Beginn des Völkermordes der Jungtürken an den christlichen Völkern Mesopotamiens. In den Jahren 1915 bis 1918 flüchteten rund 20.000 Christen in das Shingal-Gebirge. Selbst Opfer des Genozids, nahmen Widerstandskämpfer der êzîdîschen Stämme in Shingal die christlichen Flüchtlinge im Gebirge auf und verteidigten sie anschließend gegen ihre Verfolger. Zum Artikel

19.01.2015: Bericht der Tagesschau zur Lage in Kobane.

19.01.2015: Die Kurden haben den strategisch wichtigen Hügel Miştenur bei der bitter umkämpften Stadt Kobane in der Nacht auf Montag zurückerobert. Zum Artikel.

18.01.2015: Der Präsident der Bundesarbeitsgemeinschaft der Immigrantenverbände Mehmet Tanriverdi, der als parteiloser Parlamentarier für die SPD in der Gießener Stadtverordnetenversammlung sitzt, war zum Jahreswechsel zehn Tage im Norden und in Süden der Region unterwegs. Hier ein Artikel zu seiner Reise.

18.01.2015: Stellungnahme der Volksverteidigungseinheiten (YPG) zu den Kämpfen mit Assad treuen Militärs in der Stadt Hassake/Rojava.

16.01.2014: Zusammenfassung der Lage in Kobane von ntv.

16.01.2014: Kobane kurz vor der Befreiung? Interview mit dem Sprecher der Volksverteidigungseinheiten.

15.01.2014: Erklärung: Internationale Akademiker_innendelegation besucht Rojava.

14.01.2015: Der US-Amerikaner Dean Parker (49) aus Florida hat sich den Volksverteidigungskräften Angeschlossen. Hier ein Interview mit ihm.

12.01.2015: Jakob Krais über die historischen Ursachen des Nahostkonfliktes.

10.01.2015: Lokalpolitiker_innen aus Delmenhorst beantragen eine Städtepartnerschaft mit Kobanè.

09.01.2015: Interview mit dem ezidischen Intellektuellen Diyar Naamo Kathari

09.01.2015: „Jeden Tag säubern wir die Häuser und die Straßen von den Terroristen – die Freiheit ist nahe“, so Ismet Hesen, Verteidigungsminister von Kobanè im Interview.

08.01.2015: Kommentar in der taz zur Lage in Kobanè.

05.01.2015: Beitrag von Spiegel online zur Lage in Kobanè mit aussagekräftigen Bildern.

03.01.2015: Die Versorgungslage in Kobanè spitzt sich zu. Die Kantonalregierung in Kobanê schätzt, "dass mit dem bestehenden Vorrat an Nahrung, Wasser und Heizöl die Menschen in Kobanê noch etwa ein Monat lang überleben können." Genaueres kann aber nicht prognostiziert werden, da immer mehr Menschen wegen unwürdiger Behandlung aus der Türkei nach Kobanê zurückkehren. Zum Spendenaufruf des Verbandes der Studierenden aus Kurdistan

01.01.2015: Bericht eines Chirugen, der in Kobanè ein Krankenhaus aufgebaut hat.

31.12.2014: Reisebericht von Schweizer Politiker_innen in die Region.

29.12.2014: Beitrag über die Reise eines Arztes in den Kanton Cizire

28.12.2014: Aktuelles zur Lage im Handelsblatt.

27.12.2014: Kurdistan News zur aktuellen Lage mit Stadtplan von Kobanè.

21.12.2014: Das Sindschar-Gebierge konnte befreit werden.

20.12.2014: Beitrag der dw zum Kampf im Nordirak.

06.12.2014: Ein ntv- Team konnte sich zwei Tage im umkämpften Kobanè aufhalten. Kinder zeigten ihnen, wo sie sich bei Bombenalarm verstecken...

05.12.2014: Bericht aus Kobane, der die Zerstörungen in der Stadt zeigt.

01.12.2014: faz Hilferuf aus Kobane

19.11.2014: So leben sie in Kobane. Beitrag auf focus online mit Fotostrecke.